hipster package

November 3, 2012

anlässlich unserer jährlichen hipster-parade schreibe ich vorerst mal wieder auf deutsch weil es so schön unpassend ist. eine freundin zeigte mir nämlich pralinenpackungen auf denen in doodly hand-gemacht font “hello i just wanna say thank you” steht und bezeichnet das als “jovial-english-friendly-gentrifizierungs-kultur” (aldi hingegen verkauft derweil “herkunfts-schokolade” weil die normale schokolade sich nämlich aus dem nirgendwo materialisiert hat).

bei diesem zinefest jedenfalls findet ihr mich, wie immer, am 0000-tisch und am renate-tisch. immer in heft-form, manchmal auch persönlich. dann gebe ich noch samstag ab 16.30 einen workshop über toten baum, der vielleicht auch raum für gespräche über den häufigen blog-vergleich bietet. und sonntag ab 13 uhr bringen stefen und ich allen die es wissen möchten bei, wie man endlich NICHT zeichnet.

gema-freie musik auf kassette oder cd wird gerne an der bar entgegengenommen.

Comments (3) | More: blog

3 Responses to “hipster package”

  1. Nicolai says:

    Herkunftsschokolade bezeichnet, dass der Kakao nur aus einer Region kommt (vgl. Weinpanscherei) und nur Edelkakao (definiert durch die International Cocoa Organization) enthalten darf.

  2. fox says:

    schon klar, bzw. so in der art hab ich mir das gedacht. finde aber das wort bescheuert (vgl. gen-mais)

  3. wackelpeter says:

    ich nenne so schokolade mit so tabakpackungsähnlichem kolonialdesign schon lange “sklavenschokolade”. die schmeckt irgendwie auch doof, und sklaven finde ich unappetitlicher als schöne lila kühe oder orange-weiße mäander, daher bin ich nicht die zielgruppe für sowas. kakaobohnen sind auch hässlich, zu natürlich und machen einen wenig nahrhaften eindruck, die will ich auch nicht auf meiner schokopackung sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>